Shiatsu Massage – Kurzurlaub in Potsdam

Wie wäre es mit einer Reise zu dir statt einer Fernreise?
Statt Meeresrauschen mal in den Körper lauschen?
Statt Strandleben Kraft-spendende Stille erleben.
Das Gute: dieser nachhaltige Kurzurlaub ist jederzeit mit einer Shiatsu-Behandlung möglich!
Um mehr zu erfahren oder zu buchen ruf mich gerne an.  Tel: 01764425 0078

Berührung ist Kunst – Shiatsu Massage Potsdam

Anfassen kann jeder, Berührung ist Kunst.

Als ich vor 20 Jahren das erste Mal mit Shiatsu Massage in Berührung kam, war ich eine erschöpfte und gestresste Krankenschwester, auf dem Weg zur Nachtschicht. Doch an diesem Abend hatte mich eine Kollegin vorher noch zu einer Shiatsu Massage auf ihren Futon eingeladen.

Ich erinnere mich an den angenehmen tiefen Druck der meine Rückenschmerzen löste, an entspannende Berührungen die eine unglaubliche Ruhe ausstrahlten, und ganz wundervolle Dehnungen, die meinen verkrampften Nacken lösten und meine Schultern erleichterten.

Aber ganz besonders ist mir das Gefühl der Leichtigkeit und der Wachsamkeit in Erinnerung geblieben, mit der ich danach förmlich durch meinen Nachtdienst schwebte. Keine Nieren- und Rückenschmerzen mehr um 4 Uhr morgens, und auch keine Einschlafprobleme nach der langen Schicht. Es war als hätte ich verborgene Energiereserven angezapft.

So dauerte es nicht lange und ich begab mich 2002 auf meine eigene Reise als Shiatsu-Studentin. Aus therapeutischer Sicht geht es uns bei Shiatsu Massage nicht ums “Heilen”, sondern vielmehr um das Erspüren und Lösen von Blockaden, die dem Körper das Selbstheilen erschweren.

Und das Lösen von energetischen Blockaden gelingt uns weitaus leichter, wenn wir die Ursache nicht in der festen Materie suchen, sondern verstehen, dass wir unsere physische Form einer Vielzahl von energetischen feinstofflichen Prozesse zu verdanken haben. Genau darin liegt die Stärke der Traditionellen Chinesischen Medizin, auf der Shiatsu beruht.

Denn ob wir Energie in Form von Chakren, Meridianen oder Aura etc. erforschen ist relativ egal. Was uns die Quantum-Physik heute lehrt ist, dass etwas das wir anschauen und wahrnehmen, sich unweigerlich verändert.

So behandle ich tiefe Verspannungen meiner Klienten nicht nur mit meinen Händen, sondern auch mit einem energetischen “Danke, dass Du meine Klientin/ meinen Klienten sicher hältst”. Denn Verspannungen sind letztendlich ein unbewusster Schutzmechanismus des Körpers der anerkannt werden möchte.

Den Körper und seinen Überlebenswillen empathisch zu halten heißt,  auf Augenhöhe mit dem Nervensystem zu arbeiten und hat eine tiefenentspannende Wirkung. Ich bin neugierig auf das unbewusste “Warum” des Körpers, das bestimmte Schutzmechanismen und Haltungsmuster entwickelt hat.

Shiatsu Massage ist eine energetische Schatztruhe für diejenigen, die mehr von einer Massage wollen als punktuelles “Wegmassieren”. Die nach einer dauerhaften Lösung suchen und dabei offen sind für die tieferen Erkenntnissen die auf seelischer Ebene verborgen liegen.

Ich freue mich auf Sie.

Shiatsu Massage, Körpertherapie Potsdam

Prozess-orientierte Körper-Psychotherapie.

Raum für Gefühle – Massage & Körpertherapie Potsdam

All unsere negativen Gefühle sind eine Reaktion darauf, nicht geliebt zu werden.

Wut ist zu viel Schmerz.

Angst ist die Erwartung von Schmerz.

Sich verletzbar fühlen ist die Angst vor Schmerz.

Körperlicher Schmerz ist eine Schutzschicht.

Wir können oft den Schmerz nicht zulassen, weil wir denken er ist unerträglich. Unser Nervensystem fühlt sich dabei, als würden wir sterben oder verrückt werden.
Und da wir Erleichterung suchen, versuchen wir ihn irgendwie “los zu werden”,  lenken uns ab, betäuben den Schmerz und verdrängen ihn aus dem Bewusstsein und dann landet er gespeichert in unseren Zellen in der körperliche Ebene. Und so entstehen später oft  körperlichen Beschwerden, die wir nicht mehr mit den ursprünglichen Gefühlen verbinden und die oft nur auf der physischen Ebene behandeln werden.

 

Wenn wir nun aber in einem sicheren Raum, tief in unseren emotionalen Schmerz gehen dürfen, und auch unseren Widerstand dagegen empathisch erspüren und wahrnehmen lernen, dann ist Schmerz plötzlich nicht mehr schmerzhaft. Dann ist er erleichternd. Dann fällt innerlich eine grosse Last von uns ab. Dann bringt er uns zurück zu unserer Ruhe und Kraft.

Wenn man sich bewusst wird, dass man eine natürliche Reaktion durchläuft, die man innerlich zulassen kann, und der Raum gegeben wird – einfach so wie sie ist da zu sein, ohne dass wir etwas wissen oder tun müssen – dann ist Schmerz plötzlich nicht mehr schmerzhaft. Dann können wir neugierig werden anstatt zu urteilen.

Das sind übrigens die zwei kontrastreichen Seiten der Leber-Energie – wir können uns entscheiden ob wir weiter im “Schuld oder Recht-haben” Modus argumentieren, kontrollieren und lösen wollen –  oder – ob wir uns darauf einlassen können zu lernen, unsere kreative, neugierige und empathische Seite im Heilprozess zu entdecken und unsere Kapazität für das Erleben von Emotionen zu vergrössern.

Denn ich sage nicht, dass es keinen Schmerz gibt. Nur irgendwann in unserem Leben erkennen wir hoffentlich, dass es nicht der Schmerz ist, der schmerzt. Was schmerzt, ist wenn wir uns mit dem Schmerz allein gelassen fühlen, und uns damit selbst allein lassen – so fühlt sich Hilflosigkeit an – uns verurteilen, weil wir in unserer Kindheit nicht erfahren haben wie es ist, empathisch gehalten zu werden.

In den Behandlungen mit prozess-orientierter Körper-Psychotherapie lernen Sie ihren Emotionen Raum zu geben, sich sicher gehalten zu fühlen, und ihre erstaunlichen Kapazitäten für das “Fühlen” zu entdecken.

Dabei finden Sie Erleichterung, Klarheit, Frieden, Selbstakzeptanz und neue Kraft.

Körperliche Schmerzen, Stress & unser Nervensystem

Die Wissenschaft ist sich weitgehend einig, dass emotionale Verdrängung schädlich sein kann. So zeigen Studien, dass das Versäumnis, Gefühle auszudrücken, nicht nur zu psychischen Erkrankungen wie Depressionen beiträgt, sondern auch das Immunsystem schwächt. Es gibt Hinweise darauf, dass chronischer Stress gesundheitliche Probleme wie Migräne, Verdauungsprobleme und sogar chronische Schmerzen verursachen kann. Und eine aktuelle Studie ergab, dass Emotionen wie Wut und Traurigkeit zu körperlichen Schmerzen führen können, da starke Emotionen eine Entzündungsreaktionen im Körper auslösen können.

Nicole Sachs war 19 Jahre alt, als sie beschloss, ein psychologisches Experiment an sich selbst durchzuführen. Bei ihr war gerade die Wirbelsäulenerkrankung Spondylolisthesis diagnostiziert worden, bei der die Wirbel aus ihrer Position rutschen. Sachs’ Ärzte gaben ihr eine entmutigende Prognose: Ohne eine komplexe Operation würde sie weder reisen noch Sport treiben oder Kinder haben können.

Auf der Suche nach anderen Möglichkeiten stieß Sachs auf die Arbeit von Dr. John Sarno, einem Arzt, der die Theorie vertrat, dass der Geist Schmerzen im Körper erzeugt, um die Menschen davon abzuhalten, sich mit schmerzhaften, verdrängten emotionalen Problemen auseinanderzusetzen. Sarno glaubte, dass körperliche Schmerzen verschwinden, wenn man sich mit den emotionalen Schmerzen auseinandersetzt.

In Anlehnung an Sarno’s Lehren beschloss Sachs, zu versuchen, ihre Schmerzen mit einem Tagebuch und einem Stift zu heilen. Die nächsten Monate widmete sie sich der “Ausgrabung ihres Unterbewusstseins”: “Ich lernte mich auf einer anderen Ebene kennen”, schreibt sie in ihrem Blog. “Ich betrachtete ein Kind, das sich nicht gehört fühlte; ein Leben, das von Angst und Scham und überzogenen Erwartungen bestimmt war. Ich saß mit der Traurigkeit, der Wut, der Resignation und der Trauer zusammen.”

Während kaum ein Zweifel daran besteht, dass sich Emotionen auf die Gesundheit des Körpers auswirken, sind die Auswirkungen langfristiger, unterdrückter Emotionen nicht so gut erforscht. Eine Studie aus dem Jahr 2007, die sich mit der Theorie von Sarno befasste, ergab, dass chronische Rückenschmerzen im Allgemeinen gut auf geistig-körperliche Interventionen wie geführtes Tagebuchschreiben und Psychotherapie ansprachen: Die Schmerzwerte verringerten sich bei Menschen mit “durchschnittlichen” Schmerzen um 52 % und bei Menschen mit “schlimmsten” Schmerzen um 35 %.

Die Beweise dafür, dass traumatische Erinnerungen die Ursache für das chronische Schmerzsyndrom sind, sind jedoch spärlich, was vor allem daran liegt, dass es schwierig ist, Langzeitstudien über psychosomatische Krankheiten durchzuführen, die lange vor dem Auftreten der Symptome begonnen haben.

Neurowissenschafter stimmen zu, dass chronische, intensive Emotionen zu körperlichen Symptomen führen können. Bei Stress löst das sympathische Nervensystem die Fight or Flight-Reaktion aus, die zu physiologischen Veränderungen wie Schwindel, erhöhter Herzfrequenz, Kurzatmigkeit und Bauchschmerzen führt.

Wenn jemand langfristig im Fight-or-Flight-Modus bleibt, kann dies zu körperlichen Schmerzen führen, sagt sie. “Bei chronischem oder schwerem Stress ‘rekrutiert’ das Nervensystem oft andere Körpersysteme, wie das Immunsystem oder das Verdauungssystem, was zu Schmerzen führen kann”. “Theoretisch könnte chronischer Stress zu chronischen Schmerzen führen, wenn wir diesen Zustand nicht überwinden.”

Der Zusammenhang zwischen emotionalen und körperlichen Schmerzen ist erwiesen, aber die Verbindung zwischen Körper und Geist wird weiterhin erforscht. Schmerzspezialisten legen Wert auf eine umfassende Behandlungsmethode, die sowohl die körperliche Ursache der Schmerzen als auch emotionale Faktoren und die Schmerztoleranz des Patienten berücksichtigt.

Doch dass der Umgang mit Emotionen ein wichtiger Bestandteil der Behandlung chronischer Krankheiten ist, ist längst anerkannt. Da Emotionen, die von Angst und Depression herrühren, unsere Schmerzwahrnehmung verstärken können, könnte achtsames Schreiben eine Möglichkeit sein, die Lebensqualität zu verbessern.

Psychologen sagen, dass der Ausdruck von Emotionen sowohl die geistige als auch die körperliche Gesundheit stärken kann – ebenso wie die Beziehung zwischen dem sympathischen und dem parasympathischen Nervensystem. “Denn wenn wir unsere Gefühle regelmäßig unterdrücken, gerät unser Nervensystem in einen anhaltenden Kampf-oder-Flucht-Modus, in dem wir uns in Gefahr fühlen”, sagt Sachs. “Das Loslassen dieser Emotionen verändert die neuronalen Bahnen und das Gehirn.

Immer mehr Menschen suchen nach alternativen Heilmethoden um Symptome zu behandeln, die nicht immer auf konventionelle Therapien und Medikamente ansprechen. Auch Körper-Psychotherapie und holistische Massagen wie Shiatsu bieten hier als ganzheitliche, prozess-orientierte Therapie einen professionellen und sicheren Rahmen dafür.

Lassen Sie sich entspannen und stärken. Seien Sie neugierig auf eine achtsame und stärkende Behandlung. Shiatsu Massage & Körpertherapie Potsdam.

Ich freue mich auf Sie.

 

„Jeder Frühling trägt das Schöne eines Anfangs in sich“, Massage Potsdam

„Jeder Frühling trägt das Schöne eines Anfangs in sich“

Unser Frühlingsangebot 2021:

Eine halbe Stunde Entspannung mit Fuss & Nacken/Rückenmassage für  30 € 

oder gleich als Serien-Event buchen:  drei halbstündige Massagen für 85€

Genießen Sie den nahenden Frühling und lassen Sie sich bei mir verwöhnen. 

Ich freu mich auf Sie. 

Massage & Körpertherapie Potsdam

 

Entspannung & neue Kraft für 2021 mit einer Massage in Potsdam

Wünschen Sie sich eine Auszeit?  Möchten Sie sich selbst oder einer lieben Person ein Geschenk machen, das neue Energie, Schmerzfreiheit und innere Ruhe spendet?

Dann ist ein Gutschein für eine Shiatsu Massage ein wahres Geschenk in dieser herausfordernden Zeit.

Wenn Sie erschöpft sind, körperliche oder seelische Stress haben, finden Sie durch prozess-orientierter Körpertherapie eine stärkere und entspanntere Version von sich selbst wieder.

Machen Sie sich oder einer lieben Person ein wertvolles Geschenk zum Jahresende mit einer Shiatsu Massage bei Körpertherapie Potsdam.

Gutscheine können zu Ihnen oder dem Empfänger des Geschenks versandt werden, (dann kommt eine kleine Portogebühr hinzu) oder können persönlich in meiner Praxis nach Vereinbarung abgeholt werden.

Für weitere Informationen bin ich telefonisch unter 0176-44250078 erreichbar.

Nicole Swierkowski, Körpertherapie Potsdam

Ich wünsche Ihnen, Ihren Freunden und Ihrer Familie eine gesegnete und heilsame Weihnachtszeit.

Seelische Gesundheit in Zeiten der Veränderung

Coronavirus  und seelische Gesundheit

Therapeutische & ärztliche Praxen und Heilpraktiker sind nach wie vor erreichbar.

Das seelische Wohlbefinden im Blick behalten

Die häusliche Isolation oder Quarantäne fällt vielen Menschen schwer. Denken Sie daran den Tag zu strukturieren und Aktivitäten und Gewohnheiten einzuplanen, die gut tun.Gehen Sie an die frische Luft, machen Sie Atem und Bewegungsübungen um sich mit sich selbst zu verbinden und Stress abzubauen. 

Hier eine Einladung zu einer wohltuenden Qigong Übung die sie gleichzeitig an das Meer reisen lässt. 

Das körperliche Wohlbefinden im Blick behalten

Wenn Sie zu Hause arbeiten, ist es sinnvoll darauf achten, den Alltag mit Aktivitäten und Gewohnheiten auszugestalten, die und seelischen und zum körperlichen Wohlbefinden beitragen können: Gönnen Sie sich gesunde Mahlzeiten, ausreichend Schlaf und auch Bewegung (falls draußen nicht möglich dann im Wohnzimmer – zum Beispiel Gymnastikübungen, Yoga, Qigong, Feldenkreis, BMC (BodyMindCentering) etc). Denken sie an die vielen Studios und individuellen Lehrer die über Zoom jetzt wieder ihre Klassen anbieten. Schauen Sie zum Beispiel mal in die online-Tanzangebote der Tanzfabrik Berlin und entdecken sie ganz neue Aktivitäten die Ihnen Spass machen und der Seele und dem Körper gut tun. https://www.tanzfabrik-berlin.de/de/kursplan

Akute Belastung? Professionelle Hilfe finden – Psychologische Beratung

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen bietet für die kommenden Wochen täglich von 8 bis 20 Uhr eine kostenlose und anonyme Hotline zur psychologischen Beratung in der Krise an: 0800 777 22 44.

Hilfe bei psychischen Krisen

Eine Zusammenstellung von Hilfsangeboten in psychischen Krisen gibt es auf der Seite des Aktionsbündnisses Seelische Gesundheit

In Akuten Krisen:

Der allgemeinärztlichen Notdienst, Telefon 116 117 oder – bei akuter Gefahr, der Polizeinotruf 110.

Evangelische TelefonSeelsorge, Telefon 0800 1110111
Katholische TelefonSeelsorge, Telefon 0800 1110222

Weitere Hilfsangebote

Die Sozialpsychiatrischen Dienste der Bezirksämter sind Ansprechpartner für Menschen ab 18 Jahren mit Wohnsitz im jeweiligen Bezirk mit seelischen Problemen, psychischen Erkrankungen oder in akuten Krisensituationen. So finden Sie den für Sie zuständigen Sozialpsychiatrischen Dienst

Junge Menschen und Familien finden im kostenlos zugänglichen Online-Werkzeugkasten des CORESZON Teams (UKE und Partner) einfache, wissenschaftlich fundierte Werkzeuge zur Stressbewältigung und Stärkung von Gesundheit und Widerstandsfähigkeit (Resilienz) in Zeiten von räumlicher Distanz.

Krisentelefon 

Psychologinnen und Psychologen beraten telefonisch bei Ängsten, Depressionen und anderen Stress-Emotionen. Die Anrufe können auch anonym erfolgen.

Der Mensch ist nicht für’s Sitzen gemacht. Shiatsu als Berufung.

Laut WHO sollten wir mindestens 150 Minuten pro Woche körperliche Aktivitäten ausüben. Nur knapp die Hälfte von uns erfüllen dieses Kriterium. Immer mehr Menschen arbeiten – meist sitzend – mit dem Computer. Menschen, die im Homeoffice waren, in Kurzarbeit oder sogar ihren Job verloren haben, hatten in den vergangenen Wochen Zeit, intensiv über ihre körperliche Verfassung und ihre berufliche Zukunft nachzudenken. Seither steigt die Nachfrage für Shiatsu-Behandlungen, aber auch die Nachfrage nach einer Shiatsu-Ausbildung steigt deutlich.

Wohltuend für Körper und Geist
Shiatsu kann als Ausgleich zu einem belastenden Arbeitsalltag dabei helfen, Druck abzubauen, neue Energie zu tanken, Blockaden zu lösen sowie dabei unterstützen, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Eine Shiatsu-Behandlung kann auch aus einer sehr angespannten Situation heraus in die Entspannung begleiten, fördert die Erholungsfähigkeit und steigert das eigene Wohlbefinden.

Andreas Matthä, Vorstandsvorsitzender der ÖBB-Holding AG, kam das erste Mal vor zwölf Jahren aufgrund anhaltender Rückenschmerzen mit Shiatsu in Berührung. Seither geht er einmal pro Woche zum Shiatsu und nicht nur die Rückenschmerzen sind verschwunden: „Ich bin ausgeglichener, ich bin achtsamer im Umgang mit meinem Körper und achte besser auf meine Ernährung“, so Matthä.

»Zu wenig Zeit, zu viel Stress« könnte der Slogan der modernen Arbeitswelt sein, jedoch scheint nun ein gesellschaftlicher Wandel begonnen zu haben, der sich auch in der stark steigenden Nachfrage in den letzten Jahren im Bereich ganzheitlicher Methoden wie Shiatsu zeigt. „Es gibt viele Faktoren, die unser Immunsystem schwächen, unsere Körperwahrnehmung und unser Spüren einschränken und sich schließlich auf unsere Gesundheit auswirken. Stress ist hier ein wesentlicher Auslöser, schlechte Ernährung, einseitige und zu wenig Bewegung kommen dann meist noch verstärkend hinzu“, sagt Alexandra Gelny, Shiatsu-Praktikerin.

„Shiatsu kann dabei helfen, Stress abzubauen, das Gefühl für den eigenen Körper und dessen Bedürfnisse wiederzufinden und zu stärken und so zu Wohlbefinden und Erhalt der Gesundheit beitragen. Egal ob ich Shiatsu praktiziere oder empfange“, so Gelny.

Shiatsu als Berufung
Wo die Nachfrage steigt, steigt auch das Angebot: Immer mehr Menschen wagen eine berufliche Neuausrichtung und arbeiten in nachhaltigen oder helfenden Berufssparten. In der Beliebtheits-Skala weit oben dabei ist Shiatsu. Tina Tanzer entschied sich für eine berufsbegleitende Ausbildung, nachdem sie die Methode als Klientin kennen und schätzen gelernt hatte, und ist seit 2018 diplomierte Shiatsu-Praktikerin. Sie gibt neben ihrem Job als Projektmanagerin regelmäßig Behandlungen. „Rückblickend war das tatsächlich eine Herausforderung, Beruf und Ausbildung zu vereinen, aber Shiatsu hatte einfach schon einen ganz festen Platz in meinem Leben eingenommen“, sagt Tanzer. „Shiatsu lässt mich Dinge klarer und bewusster sehen, verhilft mir zu mehr Gelassenheit und macht mich resilienter“, so Tanzer. Manuela Landrock-Brünner wiederum tauschte ihren Job in der Wirtschaft nach 16 Jahren bewusst komplett gegen einen gesundheitsorientierten Beruf. „Nach meinem ersten Shiatsu-Kurs wusste ich, dass ich meine neue berufliche Ausrichtung gefunden hatte und beschloss, meine Laufbahn noch einmal grundlegend zu verändern“, erzählt Landrock-Brünner. Die Entscheidung hat sie nicht bereut, denn heute hat sie einen Beruf, der sie wirklich erfüllt und sie behandelt ihre KlientInnen mit großer Freude.

„Die Shiatsu-Ausbildung ist zumindest am Anfang berufsbegleitend möglich, so kann man gut in den Beruf hineinwachsen und muss die Entscheidung, ob man Shiatsu letztendlich haupt- oder nebenberuflich ausüben wird, nicht sofort fällen“, erklärt Gelny. „Was aber auch wichtig ist, ist ein gewisser unternehmerischer Geist. Denn Shiatsu-Praktiker/-innen sind meistens Einzelunternehmer/-innen und da ist Mut zum Selbstmarketing unerlässlich“, betont die Shiatsu-Expertin.

Shiatsu boomt

Breathing with the support of stones

Stone musings.

During a recent workshop I danced barefoot and blindfolded in a dried out river bed. I’d been walking there on the days before, and I noticed a curious change under my feet. As I was blindly feeling my way along the ground, I was surprised by the unexpected softness I felt – like someone had smoothed the stones over night and for a moment that really puzzled me. Where I had carefully picked my way before I could now quite easily flow through them.

The blindfold stopped the visual distraction and dropped my whole body into listening & softening. And it struck me, how different my experience was, once my visual focus and analysis of the surface were gone… and how my body now met the ground in a receptive, instead of “estimating & controlling” sort of way. As I softened, I allowed the ground to inform me and my body responded with much more ease.

I’d come across the same principle before when mountain biking, but it was the surprising change of sensation of smoothness under my bare feet that brought my attention back to this realisation – How different life can feel when when we ease off and soften our response. When we take our focus away from where we are locked into struggle with details and tune back into our body to breathe and feel what we feel and then respond to it…

I know how the observation of too many details can hinder me finding flow and trust. Dancing blindly, I immensely enjoyed the strong presence of the stones and their amazing qualities. Small pebbles felt really playful as they bounced off my skin, the bigger ones had a comfortable weight, inviting a deeper breath into my body and creating a grounding foundation around myself as I stacked them all around me to feel into their solidity – being with the stones dropped me into a physical sense of what eternity must feel like for them. Solid trust.

(Later someone shared that) while we were dancing a fox came by to watch and peacefully groom himself, but then was chased away by a dog who’s owner came running and screaming after the dog… all the while I was with the stones, completely grounded and unfazed about what was going on at the edges of my experience.

I wish to remember and take more of this feeling of being deeply grounded with me into my life. So I took some stones with me to remind me when I need them to.

 

As practitioner I have a solid presence when I give Shiatsu treatments and at times I am the rock for my client and the futon is the riverbed of stones on which we breathe ourselves alive and find presence in our body. It allows us to get up with a new sense of solidity.

In TCM (Chinese Medicine) stones and autumn belong to the Metal element which also governs the lungs and skin, clear communication, judgement, boundaries and structure.

In Shiatsu, when ‘Metal’ becomes a focus, I often think of breath and boundaries and where they can help us to take in or let go, and when clear communication is needed in uncompromising moments – where we have to negotiate our position carefully and draw clear boundaries. Because the Metal element can be quite confronting and unforgiving, but it can just as easily provide stability and a solid boundary.

Navigating around stones needs careful negotiation with clarity and softness – when you move with stones you know quickly if you are in a space that welcomes your shape or not. The Metal element in Chinese Medicine forms connections through “clear communication” – no hints and guesses. But when it is quite out of balance, for instance in times of intense grief, we are often meet with a stony ‘silence’.

As a practitioner I use guided  breath work and body weight that can help my clients to connect with themselves again and find a clear sense of boundary along which we gently allow sensations to resurface again, sometimes with a sudden release of long penned up tears and anger – just like the river brings fresh life force back to the Glen when returning to the riverbed after a long period of dryness.

We can learn much from nature and the elements around us. My therapeutic focus lies on helping clients re-connect with Self and to find new ways of healing and expanding our capacity for sensations. In my Shiatsu sessions it starts with the solid support of my futon… 

Sat Nam and Blessings

Finding flow

 Yesterday I stumbled across this wonderful article about “non-doing” by Chip Richards which I would like to share with you here. You find the complete article about Wu Wei here:

 http://upliftconnect.com/wu-wei-ancient-art-non-doing/

Aligning with the Natural Flow of Life

“Nature does not hurry, yet everything is accomplished.” – Lao Tzu

 

A few mornings ago the surf was rising, so I drove down to one of my favorite spots at sunrise with the vision of catching some sweet waves before the world woke up and the water got crowded. Apparently I wasn’t the only one with this idea. As the first rays lit up the ocean, I paddled out to find about 30 other surfers already out there. Instantly I felt behind, like I’d missed something. So I hit the water with a sense of urgency, trying to make up for lost time – paddling this way and that to dodge people, ducking under big waves, navigating currents and looking for my groove. But every wave I paddled for seemed to have someone else on it, or it broke too soon or too late for me to catch. The harder I tried, the more difficult it seemed to find my flow with the ocean… Until eventually I got so tired I couldn’t keep paddling – so I stopped for a moment, sat up on my board and just let the current take me.

 

Before long I had drifted away from the main peak where everyone was jockeying for waves, to a quiet little area where I was sitting all alone. Catching my breath, I started noticing the way the light was dancing on the water, the way the dawn air brushed against my face. As my lungs slowed down and I let go of trying, I started feeling good just being out there. Just feeling the ocean, and me in it. Right about that time, I glanced up to see the rising face of a beautiful wave picking up right before me.”What are you doing way over here?” I smiled, turning to meet it, stroked once or twice and popped up onto a clear blue wall that carried us both all the way to shore.

 

As my lungs slowed down and I let go of trying, I started feeling good just being out there. As my lungs slowed down and I let go of trying, I started feeling good just being out there.

Accessing Flow

 

Wu Wei is a Chinese concept central to Taoism and a core theme of Lao Tzu’s Tao Te Ching. Translated literally as “non-doing”, Wu Wei is not so much about “doing nothing” as it is about aligning our movement with the greater flow of life. Often referred to as ‘natural action’, Wu Wei does not involve excessive effort or struggle, but a kind of “going with the flow” where we are able to move with the energy of the moment and respond freely to whatever situation that arises.

 

We each have moments in our life when we access flow. In these moments – through sheer focused intent or absolute letting go (or a combination of both) – we enter a state of connectedness to what we are doing, and our movements become simultaneously highly productive and effortlessly expressed. The world around us seems to slow down, and in that space, it is as if we become one with the very thing we are trying to do. The words pour onto the page revealing what to write, the waves of the ocean carry us and we are part of them, the rhythm of the song we are dancing to comes right through us… and becomes a pure expression of who we are.

 

While each of us catch glimpses of this state of flow in peak moments of movement, love and creative endeavor, we often believe that these extraordinary experiences are the realms of the elite, only accessed through miracle or mastery. But what if this sense of flow was actually meant to be our normal way of being – available to each of us in every moment? What if, beyond the many details and mixed agendas of our daily life, we each had direct access to experience a sense of oneness and flow everyday, no matter what we were doing?

 

When we look around at the world today, it seems there is so much to do. Amidst our striving for progress, personal achievement, and in some cases, survival, the idea of “non-doing” can feel out of reach. Fortunately, the essence of Wu Wei is simplicity and there are some simple things we can do (and not do!) each day to help us align with the natural flow of life.

 

Here are a few:

1.Spend time in nature – If our fundamental aim is to align with the natural flow of life, there is no better teacher and no better place to connect with this aspect of ourselves than in the natural world. When we step into nature (ideally without plastic-soled shoes) we plug into a Wu Wei world, where natural, generative, flow-filled systems abide on all levels. If there was a “practice” to discipline ourselves around in the aim of bringing more Wu Wei into our lives, being in, observing and connecting with nature would have to be one.

 

2. Give without condition – As we come into alignment with the natural world, we are reminded of the generosity that comes when living systems are in harmony with themselves and each other. A single seed produces fruit which feeds many and gives forth a thousand more seeds. The sun gives everything that it has without being drained. A river gives life each step and turn of the way as it follows its calling from mountain to the sea. One of our most natural expressions of flow we experience in life is to give freely to each other. When we allow ourselves to follow our spontaneous callings to give – even in small ways – we bring ourselves into alignment with the generous nature of life and (without trying or looking for it) open ourselves to receive in ways that we could not have imagined.

 

3. Let go of how we think it’s supposed to look – There may always be elements of our life that we consciously plan for, but every step along the way will invariably reveal passageways and possibilities that we could not have predicted. Sometimes our efforts to fulfill the plan and gain a predictable outcome shuts us off from seeing what other possibilities may be waiting to reveal. When we find ourselves struggling (as I did in the surf this week), often it’s because we have a fixed idea of how things are supposed to be, according to our desires or “the plan”. As we let go of our agenda and attachment to have it be a certain way, we open ourselves up to how it actually is… and in that space of acceptance, we become available for flow to find us!

If you’re in tune with The Way Things Work, then they work the way they need to, no matter what you may think about it at the time. Later on you can look back and say, “Oh, now I understand. That had to happen so that those could happen, and those had to happen in order for this to happen…” Then you realise that even if you’d tried to make it all turn out perfectly, you couldn’t have done better, and if you’d really tried, you would have made a mess of the whole thing. – Benjamin Hoff, The Tao of Pooh

Sometimes our efforts to fulfill the plan shuts us off from seeing other possibilities.

 

4. Stay open to spontaneous emergence – One of the fundamental principles of Wu Wei is that the essence of flow is not premeditated, but arises spontaneously. We can play our part to create the right conditions, we can bring ourselves into the ocean, but we can’t make the waves. My family has a beautiful, well-planned veggie garden, but amidst our consciously planted rows of lettuce and kale, one of the most productive crops this season was an entire patch of pumpkins that rose spontaneously from the compost. As we take steps in any area of life, one of the great invitations Wu Wei offers is to remain open to what is emerges spontaneously (inside and out!). What whispered calling or fresh impulse may be giving us an opportunity in this moment to experience our intended outcome (and more!) in ways that we never could have planned.

What simple things can you “not do” today to begin opening yourself to the greater flow of Wu Wei in your life?

 

“Be still like a mountain and flow like a great river.” – Lao Tzu